Flammkuchen

Flammkuchen

Ursprünglich aus dem Elsass, Pfalz und Baden stammend findet der deftige Flammkuchen auch in Würzburg und Umgebung grossen Anklang. Was auch nicht verwundert, stammt er doch aus einer Gegend mit großer Weinbautradition. In Würzburg gliedert sich der Flammkuchen so nahtlos in unser Weinleben und hat viele Liebhaber gefunden. Ob  klassisch mit Schmand, Zwiebeln und Speck oder in einer der zahlosen weiteren Variationen.

Rezept für Flammkuchen

Zutaten für den Teig:
500g Weizenmehl Typ 550 backstark
1/2 Würfel Hefe
250ml warmes Wasser
2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Zucker3 Teelöffel Olivenöl

Zutaten für den Belag:
2 Becher Schmand
2-3 Zwiebeln
ca. 250g Speckwürfel
Pfeffer und Salz

Anleitung für den Teig: Die Hefe zusammen mit dem Zucker in dem warmen Wasser auflösen und ca. 30 min stehen lassen, bis die Hefe anfängt zu arbeiten und Blasen aufsteigen. Das Salz mit dem Mehl vermischen. Die Flüssigkeit unter das Mehl geben und entweder mit der Hand oder einem Rührgerät so lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist (ca. 20 bis 30 Minuten). Den Teig zugedeckt in einer Schüssel an einem warmen und zugfreien Ort eine gute Stunde gehen lassen. Danach den Teig in faustgroße Kugeln formen und nochmal eine Stunde gehen lassen.

Anleitung für Belag und Backen: Halbieren Sie die Zwiebeln und schneiden Sie sie in dünne Streifen. Formen Sie mit der Hand oder einem Nudelholz aus den Teigkugeln Fladen in gewünschter Dicke. Achten Sie darauf, dass möglichst viel, der im Teig eingeschlossenen Luft auch darin bleibt. Bestreichen Sie den Fladen mit Schmand, pfeffern und salzen Sie nach Belieben (Achtung, der Speck bringt auch viel Salzgeschmack mit sich). Zwiebeln und Speckwürfel auf den Fladen streuen und ab in den Backofen (ca. 200 Grad vorgeheizt). Besonders gut gelingt der Flammkuchen, wenn Sie einen sog. Pizzastein haben auf dem Sie die Kuchen backen können.

Alternativen für die Teig: Teigrohlinge für Flammkuchen gibt es in guter Qualität auch fertig zu kaufen. Gut geeignet ist auch fertiger Pizzateig oder Yufka-Teig

Alternativen für den Belag: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Belgen Sie Ihren Flammkuchen mit Münster-Käse, Lauch, Knoblauch, Tomaten, Frühlingszwiebeln oder allem, vorauf sie gerade Lust haben oder was aus dem Kühlschrank muss. Auch süße Varianten sind möglich, experimentieren Sie mit Obst, Honig, Ahornsirup, Nüssen oder Marmelade.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*