Gerupfter Obatzter

Angemachter CamembertGerupfter – nicht nur in Bayern sondern auch in Franken und Würzburg ist der angemachte Camembert nicht wegzudenken. Der Name Gerupfter stammt wohl vom Vorgang des zerrupfens des Käses mit zwei Gabeln und das Wort Obatzter von anbatzen. Unabhängig von der Namensgebung wird zur Herstellung der Käsespezialität Camembert zerkleinert und mit Butter, Zwiebeln, Paprika und manchmal etwas Wein zu einer Masse angerührt. Je nach Vorliebe grob oder fein, auf Bauernbrot oder zur Brezel schmeckt der angemachte Camembert vorzüglich auf vielen Weinfesten.

Rezept fränkischer Gerupfter

Zutaten:
500g Camembert,
2 Zwiebeln,
100g Butter,
Paprikapulver edelsüß,
Pfeffer, Salz, Kümmelpulver
etwas fränkischen Weißwein,

Anleitung: Den zimmerwarmen Camembert mit zwei Gabeln zerrupfen (zerkleinern). Die Butter zugeben, sowie eine der Zwiebeln in feine Würfel gehackt. Alle Zutaten mit einem Spritzer Wein vermengen bis die gewünschte Konsistenz ereicht ist. Mit Paprikapulver, Pfeffer, Salz und etwas Kümmelpulver abschmecken. Den angemachten Camembert bis zum Verzehr kalt stellen. Am besten schmeckt Gerupfter auf einer Scheibe fränkischen Bauernbrots, mit Zwiebelringen belegt und etwas Paprikapulver bestäubt. Wie bei vielen regionalen Gerichten, hat jeder sein eigenes „bestes“ Rezept. So kann man z.B. auch etwas Knoblauch, Schnittlauch oder gehackte Petersilie zugeben. Auch Bier anstatt Wein gilt bei vielen als „Geheimzutat“.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*