Silvaner

Die urfränkische weiße Rebsorte Silvaner besetzt in Würzburg eine der Hauptrollen. Hauptsächlich trocken ausgebaut, besticht der Silvaner-Wein durch eine stark bodengeprägte Aromenvielfalt bei moderater und bekömmlicher Säure. Das Geschmacksprofil reicht von Apfel, Honig, Stachelbeere, Quitte, Kräutern und Heu bis hin zu Feuerstein und mineralischen, ja manchmal fast salzigen Noten – insbesondere bei Silvanern vom Würzburger Stein.

Ein Silvaner eignet sich perfekt als frischer und spritziger Trinkwein, er erreicht aber auch in der Reife interessante Höhepunkte. Als Begleiter zu verschiedenen Speisen ist er bestens geeignet: frische und leichte Silvaner zu Fisch, Spargel oder Geflügel, reifere und kräftigere Varianten zu hellem Fleisch, Wildgeflügel oder Gans. Erstmals im April 1659 im fränkischen Castell urkundlich bestätig angebaut spielte der Silvaner wohl schon Jahrhunderte zuvor eine wichtige Rolle in verschiedenen Europäischen Anbaugebieten.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*