Würzburger Stein

Würzburger Stein

Würzburger SteinDer Würzburger Stein ist einer der berühmtesten Weinberge Würzburgs, Frankens, Deutschlands – wenn nicht gar der Welt – etwas lokalpatriotismus sei verziehen. Natürlich muss auch Goethe an dieser Stelle erwähnt werden, der angeblich bemerkte, dass im kein anderer Wein so richtig schmecken wolle als der vom Stein. Dies liegt an der besonderen mikroklimatischen Begünstigung des Weinbergs sowie dem hervoragenden teilweise von Lehm und Ton durchsetzten Kalkboden.

Weltweit einzigartiger Weinberg

Würzburger SteinDer Würzburger Stein ist die größte zusammenhängende Einzellage Deutschlands mit einer Gesamtfläche von 85 Hektar. Auf dem Muschelkalkboden des Weinbergs wachsen die Rebsorten Silvaner, Riesling, Weißer Burgunder, Gewürztraminer, Rieslaner, Chardonnay, Albalonga, Blaufränkisch und Spätburgunder. Der Weinberg umschließt den Norden von Würzburg mit seiner geschwungenen Form und weißt in seinem Verlauf ein Gefälle von 15° bis 30° auf.

Wem gehört der Würzburger Stein?

Würzburger SteinDer Würzburger Stein befindet sich vornehmlich im Besitz der drei großen Würzburger Weingüter Bürgerspital, Juliusspital und Staatlicher Hofkeller, kleinere Anteile halten die beiden Weingüter Weingut am Stein – Ludwig Knoll und das Weingut Reiss. Eine klimatisch besonders begünstigte Parzelle des Steins, die Stein-Harfe befindet sich im Alleinbesitz des Würzburger Bürgerspitals. Der Name bedingt sich durch einen diagonal ansteigenden Weg, der die Parzelle in Harfenform teilt.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*